#happyselling :-)

Versendest du noch selbst? Aber wird es immer mehr zum Stresstest? Dann ist es vielleicht endlich an der Zeit, dass du auf externes Fulfillment setzt!

Natürlich bringt der Eigenversand einige Vorteile mit sich, doch die Vorteile des externen Fulfillments stehen dem in nichts nach. Welche das sind und was du beim Wechsel auf ein externes Fulfillment beachten solltest, zeigen wir dir in unserem Blogbeitrag.

Vorteile, wenn du Bestellungen selber versendest

Wenn du als Online-Händler:in deine Bestellungen selbst versendest, profitierst du von mehreren Vorteilen, die sich direkt auf dein Geschäft auswirken können. Einer der entscheidenden Faktoren ist die volle Kostenkontrolle. Beim Eigenversand behältst du die volle Kontrolle über die Versand- und Lagerkosten. Das ermöglicht nicht nur eine transparente Kostenstruktur, sondern auch die Möglichkeit, flexibel auf Schwankungen zu reagieren. So kannst du beispielsweise bei Sonderaktionen oder Angeboten individuelle Verpackungen einsetzen oder Bestellungen mit einer zusätzlichen Paketbeilage versehen, um die Markenbindung zu stärken, ohne dabei die Kosten deines Versandprozesses aus den Augen zu verlieren.

Ein weiterer Vorteil ist die Flexibilität im Versandprozess, die z.B. bei Sonderaktionen hilfreich sein kann. Stell dir vor, du möchtest deinen Kund:innen während der Feiertage eine besondere Verpackung oder ein exklusives Angebot bieten. Mit dem Eigenversand hast du die Freiheit, diese Ideen direkt, einfach und schnell umzusetzen, ohne auf externe Dienstleister warten zu müssen. Das schafft nicht nur einzigartige Kundenerlebnisse, sondern kann sich auch positiv auf deinen Umsatz auswirken.

Außerdem ermöglicht der Eigenversand eine bessere Reaktionsfähigkeit. Im Versandprozess können durch verschiedene Umstände Probleme auftreten. Sei es, dass es zu Lieferverzögerungen kommt oder das Paket während des Versandprozesses beschädigt wird. In diesem Fall kannst du dich direkt bei deinen Kund:innen melden, um das Ärgernis aus der Welt zu schaffen und eine Lösung anzubieten. Diese direkte Kommunikation trägt dazu bei, das Vertrauen deiner Kund:innen zu stärken und eine positive und langfristige Kundenbeziehung aufzubauen.

Wenn du deine Bestellungen selbst versendest, wird der Versandprozess transparenter. Du behältst den Überblick über den gesamten Versandprozess von der Bestellung bis zur Auslieferung. Das ist insbesondere für eine transparente Kundenkommunikation wichtig.

Herausforderungen, wenn du Bestellungen selber versendest

Der Eigenversand bietet viele Vorteile, aber es gibt auch Herausforderungen, die nicht außer Acht gelassen werden sollten. Eine Hürde, die von Online-Händler:innen häufig unterschätzt wird, ist das Problem der mangelnden Skalierungsfähigkeit. Stell dir vor, dein Shop boomt plötzlich und die Bestellungen häufen sich. Die interne Logistik muss damit Schritt halten, und wenn sie darauf nicht vorbereitet ist, kann das zu Verzögerungen und unzufriedenen Kund:innen führen.

Ein weiterer wichtiger Punkt ist der Zeit- und Ressourcenaufwand für den eigenen Versand. Lagerhaltung, Verpackung und Versand erfordern zeitliche und personelle Ressourcen, die bei steigendem Geschäftsvolumen schnell knapp werden können. Für strategische Entscheidungen, die das Wachstum des Unternehmens vorantreiben, bleibt oft wenig Raum. Manuelle Prozesse, die viel Zeit und Ressourcen in Anspruch nehmen, erhöhen zudem die Fehleranfälligkeit in der Auftragsabwicklung und im Versand. Dies kann nicht nur zu zusätzlichen Kosten führen, sondern auch das Vertrauen der Kund:innen beeinträchtigen.

Eine weitere Hürde stellt die Komplexität der Logistik dar. Mit wachsendem Sortiment und steigender Anzahl an Bestellungen wird die Organisation der Abläufe immer komplexer. Die effiziente Koordination aller Prozesse wird zu einer echten Herausforderung, die Zeit und Energie in Anspruch nimmt, die im Alltag von Online-Händler:innen ohnehin knapp ist. Nicht zu vergessen sind die rechtlichen Rahmenbedingungen bzw. Änderungen. Seien es geänderte Gesetze und die damit verbundenen Auflagen (z.B. Verpackungsgesetz) oder der Versand ins Ausland - die Änderungen kommen oft sehr plötzlich und erfordern Anpassungen in der eigenen Logistik.

Vorteile eines externen Fulfillments

Externes Fulfillment kann dein Geschäft auf eine neue Ebene heben und einige der größten Herausforderungen des Eigenversands lösen. Warum der Wechsel zum externen Fulfillment wichtig und richtig sein kann, möchten wir dir mit den folgenden Vorteilen des externen Fulfillments verdeutlichen:

  • Effizienzsteigerung: Externe Fulfillment-Dienstleister sind Spezialisten auf ihrem Gebiet. Mit ihrem Know-how können sie deine Logistikprozesse optimieren und die gesamte Auftragsabwicklung effizienter gestalten. So bleibt dir mehr Zeit, dich auf das Wachstum deines Unternehmens zu konzentrieren.
  • Kostenreduktion: Die Bündelung der Ressourcen bei einem Fulfillment-Partner kann zu erheblichen Kosteneinsparungen führen. Nicht nur bei den Lagerkosten, sondern auch bei den Versandkosten durch Mengenrabatte.
  • Professionelle Lagerverwaltung: Externe Dienstleister verfügen über moderne Lagerverwaltungssysteme, die eine genaue Bestandskontrolle ermöglichen. Dadurch wird das Risiko von Über- oder Unterbeständen minimiert.
  • Internationale Expansion: Planst du, dein Geschäft international auszuweiten? Auch wenn das für dich noch kein Thema ist, solltest du dich auf den Ernstfall vorbereiten. Externes Fulfillment erleichtert die Expansion in neue Märkte erheblich. Ein zuverlässiger Partner kann dir dabei helfen, die spezifischen Anforderungen verschiedener Länder zu meistern.
  • Zeit- und Ressourcenersparnis: Durch die Auslagerung von Lagerung und Versand werden Ressourcen frei, die in das Kerngeschäft investiert werden können. Die Zeit, die bisher für logistische Aufgaben aufgewendet wurde, steht nun für strategische Entscheidungen und die Weiterentwicklung des Unternehmens zur Verfügung.

Stell dir vor, dein Online-Shop verzeichnet während einer Verkaufsveranstaltung oder zu Spitzenzeiten des E-Commerce (Black Friday und Weihnachten) einen plötzlichen Anstieg der Bestellungen. Ein Fulfillment-Partner kann schnell auf die erhöhte Nachfrage reagieren, solange genug Ware eingelagert ist, ohne dass du dich spontan um zusätzliches Personal oder die Optimierung interner Prozesse kümmern musst.

Der Wechsel zu einem externen Fulfillment-Partner bietet also nicht nur operative Vorteile, sondern schafft auch Raum für Wachstum und Innovation. Es ist eine Investition in die Zukunft deines Online-Handels, die dein Unternehmen flexibler und wettbewerbsfähiger machen kann.

Das solltest du beim Wechsel beachten!

Der Wechsel vom Eigenversand zum externen Fulfillment ist ein großer Schritt, der gut überlegt sein will. Die Entscheidung sollte daher nicht von heute auf morgen getroffen werden. Damit der Übergang reibungslos verläuft und die Vorteile voll ausgeschöpft werden können, gibt es einige wichtige Punkte zu beachten:

  • Sorgfältige Kostenkalkulation: Vor der Entscheidung ist es wichtig, die Gesamtkosten des externen Fulfillments im Vergleich zum Eigenversand zu analysieren. Berücksichtige dabei nicht nur die offensichtlichen Kosten, sondern auch mögliche Einsparungen, wie z.B. geringere Personalkosten.
  • Auswahl des richtigen Fulfillment-Partners: Fulfillment-Dienstleister ist nicht gleich Fulfillment-Dienstleister. Achte darauf, einen Partner zu wählen, der deinen spezifischen Anforderungen entspricht. Achte auf Erfahrung, Zuverlässigkeit und Flexibilität. Vielleicht hast du sogar Empfehlungen von anderen Online-Händler:innen aus der Branche gehört - das kann dir eine gute Orientierung bieten. Denke auch daran, dass der Fulfillment-Partner gut in deinen Tech-Stack passen sollte. Nutzt du also bspw. schon Billbee, dann können wir dir eine Reihe an Fulfillment-Dienstleistern empfehlen, die sich mit Billbee auskennen.
  • Schritt-für-Schritt-Implementierung: Stelle sicher, dass die Umstellung gut durchdacht ist und schrittweise erfolgt. Ein abrupter Übergang kann zu Betriebsstörungen führen. Beginne vielleicht mit einer bestimmten Produktkategorie oder einem regionalen Markt, bevor du dein gesamtes Sortiment auslagerst. Einige Dienstleister bieten auch ein Onboarding an, das du auf jeden Fall nutzen solltest.
  • Monitoring und Optimierung: Der Wechsel ist nicht das Ende, sondern der Beginn einer neuen Zusammenarbeit. Überprüfe ständig deine Prozesse und deren Auswirkungen auf dein Unternehmen. Identifiziere Schwachstellen und sei bereit, Anpassungen vorzunehmen.

Mit kluger Planung und offener Kommunikation kannst du die Herausforderung und den Wechsel vom Eigenversand zum externen Fulfillment meistern und deinen Online-Handel auf ein neues Level heben - viel Erfolg!

Titelbild von Ketut Subiyanto auf Pexels