Wir hatten die Gelegenheit, den E-Commerce Profi und Multi-Entrepreneur Lars Müller zu interviewen. Wir sprechen mit ihm über den “Plan B” vieler Online-Händler, nämlich den Verkauf des eigenen Unternehmens bzw. einer Marke oder eines Teilbereiches.

Neben eigenen Marken und E-Commerce Businesses ist Lars Gründer weiterer Unternehmen, darunter cashflow-assets.de, einer An- und Verkaufs-Plattform für Amazon-Unternehmen sowie Website Projekte.

 

Hallo Lars, erstmal vielen Dank, dass wir dir ein paar Fragen zum Verkauf von E-Commerce Unternehmen stellen dürfen. Wie kommt man überhaupt auf die Idee, eine “Handels-Plattform” für Unternehmen auf die Beine zu stellen?

Ich kenne diesen Bereich schon seit über 2 Jahren aus den USA. Dort werden regelmäßig Amazon Brands “geflipped”. In der deutschsprachigen Amazon Szene bin ich gut vernetzt und an mich werden immer wieder Anfragen bzgl. eines möglichen Verkaufs herangetragen. Zusätzlich habe ich gemerkt, dass es eine große Nachfrage von Käufern gibt

Wann ist denn der richtige Zeitpunkt, sein Unternehmen zu verkaufen? Gibt es ein “bestes” Alter, Umsatz oder ähnliches?

Den richtigen Zeitpunkt, so denke ich, ist für jeden individuell zu bestimmen. Die Brand sollte aber mindestens 12 Monate Verkaufshistorie auf dem Amazon Marktplatz vorweisen können, damit wir bei unserer Prüfung eine gute Datengrundlage haben, auf die wir zurückblicken können. Die Vergangenheit hat gezeigt, dass die Marke einen stabilen Deckungsbeitrag von mind. 500-1000€ pro Monat erzielen sollte, damit das Projekt für potentielle Käufer spannend wird.

Warum sollte man ausgerechnet JETZT sein Unternehmen verkaufen?

Wir sehen, dass es eine immer größer werdende Nachfrage auf Käuferseite für schon “schlüsselfertige” Amazon Marken / Projekte gibt. Die Nachfrage reichen von Käufern, die nebenberuflich starten wollen bis hin zu Venture Capital und strategischen Investoren.

Das heißt, bisherige erfolgreiche E-Commercer sollen ihren bisherigen Job “an den Nagel hängen”, alles verkaufen und mit etwas anderem starten?

Nein natürlich nicht 🙂 Es kann sich aber bei einem schönen eCommerce Projekt auf jeden Fall lohnen. Die häufigste Frage die wir bekommen ist:

“Warum verkauft jemand ein gut laufendes Amazon / eCommerce Business?”

Es gibt zwei Antworten darauf - der / die Gründer wollen verkaufen, weil sie das Geld für neue Projekte benötigen wie z.B. Immobilien oder sie haben schlichtweg das Interesse am Business verloren und wollen sich neu orientieren.

Muss es denn gleich das ganze Unternehmen sein oder kann ich auch Teilbereiche oder einzelne (Eigen)marken verkaufen?

Wir distanzieren uns von dem Verkauf ganzer Unternehmen. Der Prozess ist deutlich komplexer und benötigt tiefen Einblick in alle Bücher / BWAs / SuSas, etc.

Wir verkaufen in der Regel die “Assets” wie die Marken + Lagerbestände. Dieser Vorgang ist deutlich leaner und für den Käufer einfacher zu verstehen. Wie viel Gehalt sich der ursprüngliche Gründer ausgezahlt und welchen Firmenwagen er über die Firma geleast hat, ist dann in diesem Fall von keiner Relevanz.

Woher weiß ich, wie viel mein Unternehmen Wert ist? Gibt es eine Faustformel oder ähliches, das ich anwenden kann?

Für Projekte ab 12 Monate stabiler Laufzeit rechnen wir mit einem Multiple auf den monatlichen Deckungsbeitrag nach Amazon-Gebühren, MwSt. und Einkaufspreisen von x10 bis x25. Es gibt immer Ausnahmefälle wo auch ein höherer Multiple möglich ist.

Was muss ich überhaupt VOR dem Verkauf an Daten Preis geben? Kann ich mich irgendwie schützen oder absichern?

Genau hier kommen wir unter Anderem ins Spiel. Wir sind dein Partner. Wir benötigen, gerne nach Unterzeichnung einer Geheimhaltungserklärung, transparente Einblicke in deine KPIs um unsere Vorabprüfung durchführen zu können. Wir erstellen dann ein anonymes Expose auf unserer Seite. Bewerber auf das Projekt werden von uns in einem Vorabgespräch qualifiziert und erst dann an den Verkäufer weitergeleitet. Wir übernehmen gerne  zusätzlich auch die komplette Abwicklung wenn der Käufer wenig Zeit hat.

Gibt es eine Möglichkeit, bevor ich direkt mein Unternehmen bei euch (oder woanders) verkaufe, den ungefähren Wert bzw. Verkaufserlös zu ermitteln, ohne dass ich gleich öffentlich alle Zahlen preis gebe?

Wir halten nichts von “Formularen für die Werteberechnung” auf den Seiten der anderen Anbietern. Wir liefern gerne eine erste Einschätzung in einem kostenlosen, unverbindlichen Beratungsgespräch mit mir oder meinem Team.

Letzte Frage: Wann sollte ich mein Unternehmen NICHT verkaufen?

Wenn du erst frisch gestartet bist und dein Projekt noch keine 12 Monate Verkaufshistorie aufweist. Dann ist das Projekt zu “instabil” für potentielle Käufer.

 

Vielen Dank, Lars!

 

Wer mehr wissen möchte bzw. konkrete Infos zu den nächsten Schritten möchte, kann sich am Donnerstag, 13. September, für unser nächstes Webinar anmelden. Dort erklärt Lars Schritt für Schritt, wie du dein eCommerce Business in unter 90 Tagen erfolgreich online verkaufen kannst.

Wann: 13. September, 15 Uhr

Anmeldung: https://www.billbee.io/webinare

Themen: Bewertung, Vorbereitung, und Vermarktung

David

David ist als Chief Revenue Officer bei Billbee verantwortlich für das Wachstum und die zukünftige, strategische Ausrichtung. Darunter fallen unter anderem die Bereiche Marketing, Vertrieb, Partnerschaften und Presse.

Meine Meinung zu "Warum es sich lohnen kann, dein E-Commerce Business zu verkaufen"

Alexandros Tsachouridis 5. September 2018 at 15:59

Cool, danke für das Interview. Aufschlussreich.

Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Dir gefällt der Beitrag? Jetzt teilen!

Jetzt kostenlos und unverbindlich testen!

Teste Billbee für 30 Tage - völlig ohne Risiko!
30 Tage kostenlos testen!
Der Account läuft nach 30 Tagen automatisch aus.
close-link
Hier klicken!